Geschichte

Das Haus war ursprünglich im Besitz der Herren von Kuchl, einem angesehenen Rittergeschlecht, aus Salzburg. Das Bauernhaus von "Nadernach" (der ursprüngliche Name des Gutes) wurde in der Zeit zwischen 1290 und 1330 erbaut. 

1347 wurde das Gut und einige andere Besitztümer an den Erzbischof Ortlof von Salzburg verkauft. 

1540 erwarb Hans Fink das Anwesen und gab ihm seinen bis heute bestehenden Namen "Finkenhof".

1559 wurden große Teile des ursprünglichen Gebäudes renoviert, allerdings blieben einige der alten Gebäudeteile erhalten und existieren bis heute. 

1910 kaufte mein Ururgroßvater Johann Kaiser die erste Hälfte des Finkgutes und 1913 die zweite Hälfte.

1956 wurde das damalige Bauernhaus aufgestockt, renoviert und zum Gasthof umgebaut. 

Heute betreiben wir unseren Finkenhof als familiäre Frühstückspension, mit viel Liebe zum Detail.